Karin Maschke

Ordnungsexpertin

Zettelwirtschaft ade

Laut Duden versteht man unter Zettelwirtschaft „Unordnung mit vielen losen Zetteln und Papieren“.

Kennst du das auch, du hast eine Idee, schreibst diese auf den nächsten leeren Zettel, den du finden kannst? Notierst Dinge auf Post-its oder auf die Rückseite eines Umschlages und irgendwann hast du keinen Durchblick mehr…

Was hier sehr gut hilft, schaff dir ein Superbuch an. Das kann ein einfaches Ringheft sein. Grösse Din-A5 ist ideal. Wähle eine Farbe, die auffällt und dir gut gefällt. Der Vorteil bei einem Ringheft ist, dass du in die Ringhalterung einen Kugelschreiber stecken kannst, so hast du auch jederzeit etwas zum Schreiben dabei. Zuhause oder wenn ich unterwegs bin und Termine habe, ist mein Superbuch immer dabei.

Hier kannst du nun alles eintragen, was erledigt werden muss. Informationen aus Telefongesprächen oder Dinge, die du nicht vergessen solltest. Dieses Superbuch ist eine tolle Erinnerungshilfe für Kleinkram. Was erledigt ist, streichst du raus. Ist alles auf einer Seite erledigt, streichst du die ganze Seite durch. Ist die Vorder- und Rückseite erledigt, schneidest du einfach die obere oder untere Ecke ab. So siehst du sofort, um welche Einträge du dich noch kümmern musst. Reiss also keine Seiten raus, weil dieses Buch kann dir auch später noch als eine Art Tagebuch dienen.

Ich führe selber seit Jahren ein Superbuch und schreibe da auch meine Tagesaufgaben rein.

Also, vielleicht ist dies genau der Tipp, damit dein Schreibtisch aufgeräumter bleibt und du auch nicht zu viele Dinge im Kopf behalten musst.

Die 5-Minuten-Aufräum-Challenge

Diese 5-Minuten-Aufräum-Challenge eignet sich gut als abendliche Aufräumroutine für dich und deine Kinder. Es geht darum, in 5 Minuten soviel wie möglich einzusammeln, was herumliegt und wieder an den richtigen Platz zurückzubringen. Da helfen sogar die kleinen Kinder mit, da dies für sie ein Spiel oder ein kleiner Wettkampf ist: Wer hat in 5 Minuten seine Dinge wieder an den richtigen Ort gebracht?

Weiter lesen

Das wunderbare Tablett

Ein toller Küchenhelfer, Ordnungshelfer und Kreativ-Helfer. Es gibt so viele wunderbare Möglichkeiten, ein Tablett im Haushalt zu nutzen, das zugleich auch mehr Ordnung schafft. Ich liebe Tabletts und nutze sie mehrmals täglich.

Also, du merkst, es geht nicht um den Tablett-Computer.

Weiter lesen

Entrümpelungs-Anfall: 100 Dinge in 60 Minuten

Für viele Menschen mag es sinnvoll sein, sich viel Zeit zu lassen fürs Loslassen und Entrümpeln, Vereinfachen, Neuordnen. Der ganze Hausrat hat sich ja schliesslich nicht über Nacht in unsere Räume, Wohnungen und Häuser eingeschlichen. Also, es ist durchaus in Ordnung, wenn du dir ein ganzes Jahr oder mehr gibst, um deine Räume und dein Leben zu entrümpeln und neu zu gestalten, vor allem, wenn du dir keine externe Hilfe nehmen willst.

Aber gönne dir zwischendurch mal einen so richtigen Entrümpelungs-Anfall. Stelle den Wecker: In 60 Minuten 100 überflüssige, ungeliebte, abgelaufene Dinge entsorgen.

Weiter lesen

Wie sieht dein Schreibtisch aus?

Wie viel freie Fläche gibt es auf deinem Schreibtisch zum Arbeiten? Gibt es überhaupt eine freie Fläche? Ich habe schon viele Schreibtische gesehen. Da hatte nicht einmal ein Blatt Papier Platz. Im Geschäftsleben so vieler Managerinnen, Chefs, kaufmännischer Mitarbeitenden sah ich Schreibtische, die überfüllt waren mit Papierstapeln, Büroutensilien, Büchern etc. Bei einem meiner früheren Vorgesetzten waren sogar sämtliche Schubladen seines grossen schweren Schreibtisches mit Unterlagen seines Vorgängers voll, die er seit Jahren nie öffnete.

Weiter lesen

Meine Morgenroutine

Heute will ich meine Morgenroutine verändern. In den Letzten Jahren habe ich meinen Start in den neuen Tag so einige Male geändert und jede Änderung hat Spass gemacht.

Morgens eine Routine zu haben, gibt mir Ruhe und Besinnung für den neuen Tag und strukturiert ihn.

Weiter lesen

Warum zum Kuckuck besitze ich so viel?!

Ist es nicht unglaublich, wie viele Dinge sich über die Jahre in einem Haushalt ansammeln können? Oft ist es dann so richtig schwierig zu entscheiden, was du behalten willst und was weg kann, bis du spürst, wo du in deinem Leben hin willst, was dir wichtig ist und was du erreichen möchtest.

Entrümpeln schafft Platz, um deine wirkliche Leidenschaft und deine Werte zu finden oder neu zu entdecken.

Weiter lesen

Fünf Denkanstösse, wie du das meiste aus dem Frühjahrsputz holst

Es gibt wohl keine Jahreszeit, die ich mehr herbeisehne als der Frühling. Es zeigt das Ende der kalten, dunklen Wintertage. Die Tage werden wieder länger, heller, wärmer und alles wächst und spriesst.

In unzähligen Zeitschriften und Blogartikeln findet man wieder viele Tipps und Tricks rund um den Frühjahrsputz. Es ist eine sehr alte Tradition. Und auch heute wollen wir unsere Räume quasi aus dem Winterschlaf holen und jede Ecke reinigen.

Weiter lesen

Eine gute Idee – schreib sie auf!

Kennst du das auch, du hast eine gute Idee, liest ein interessantes Zitat, willst dies und das nicht vergessen und du schreibst und kritzelst es auf die Rückseite eines Umschlages, auf ein Post-it Zettelchen oder sonstiges Schmierblatt und es gibt immer mehr davon. Oder du schreibst nichts auf, weil du kein Papier etc. findest und vergisst deine guten Einfälle. Besondere Geistesblitze bleiben uns oft nur für kurze Momente im Gedächtnis. Wenn du sie nicht sofort aufschreibst, sind sie weg!

Weiter lesen

Was hindert dich am Entrümpeln?

Gerade wenn es ums Entrümpeln geht, geraten wir sehr oft in einen inneren Konflikt. Das wohl grösste Hindernis beim Ausmisten und Entrümpeln ist die Angst, Dinge loszulassen.

Finde deine Gründe, die dich daran hindern.

Weiter lesen